Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.

Aufweichung Datenschutz

Jetzt registrieren um mitzureden

Avatar maximilius
keine Angabe keine Angabe

Priester

Beiträge: 1748
Dabei seit: 01 / 2007

Private Nachricht ICQ

13.04.2007 - 23:56 Uhr

Aufweichung Datenschutz

Vor ein paar Tagen wurde das Thema mit den in Datenbanken gespeicherten biometrischen Fingerabdrücken im Radio diskutiert.
Beiläufig wurde erwähnt, dass in irgend einem Land gerade vehrandelt wird, ob man im Falle eines Terrorirsten das Gesetz zur Verhinderung von Folter aufweichen könne.

Meine Befürchtung in Form einer fiktiven in der Zukunft handelnden Geschichte dargestellt:
Ich bin im StudiVZ einer politischen Gruppe beigetreten.
Ich vertrete keinesfalls diese politische Richtung, jedoch möchte ich nicht die Augen verschließen und interessiere mich für die in der Gruppe aufgezeigten Meinungen.
Die Gruppe diskutiert intern über Motivation der politischen Richtung.
In einem Punkt kann ich auch einen Beitrag leisten, weil jemand eine Frage gestellt hat, deren Beantwortung ich durch Schulwissen in der Lage bin.
Irgendwann wachsen gewalttätige Ziele aus der Gruppe.
Die Überwachung stellt fest, dass ich im StudiVZ Gruppenmitglied bin und dass ich dort Beiträge geschrieben habe, in denen bestimmte Schlüsselwörter vorkommen.
Es wird nie ein Algorhitmus in der Lage sein, den Sinn eines Textes zu erfassen.
Schlagwörtersuche ist sehr weit davon entfernt, da dabei keine Ironie, Kontext etc. untersucht werden kann.
Jedenfalls nimmt mich die Polizei fest und foltert mich, weil unter Umständen der Verdacht bestehen könnte, dass ich eventuell einen terroristischen Anschlag plane.
Meine Reaktion voll Einschüchterung besteht darin, dass ich künftig mein Gehirn abschalte und die Meinungsbildung anderen überlasse.
Jahrzehnte später geht der Staat zugrunde, weil es keine innovativen Ideen mehr gibt.

Essenz: Durch die steigende Überwachung verlieren wir irgendwann unsere Meinungsfreiheit, weil jeder Angst hat irgendwie in etwas hineinzugeraten, womit er gar nichts zu tun hat.

Was meint ihr?

lg Stephan
Ich habe mir meine Meinung gebildet, bitte verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen!
Avatar Metaurus
keine Angabe keine Angabe

Wasserträger

Herkunft:   Mainz
Beiträge: 644
Dabei seit: 04 / 2005

Private Nachricht AIM MSN/WLM

14.04.2007 - 17:30 Uhr

Re: Aufweichung Datenschutz

Es gibt Themen, wie zB. Politik oder Religion, in denen die Meinungen derart auseinander gehen, das es bisweilen schon recht derbe Diskussionen gab.
Aus diesem Grund hatten wir in der Vergangenheit schon extra dafür vorgesehene Bereiche komplett wieder entfernt.
Das ist meine Meinung dazu.
Ist nicht böse gemeint Maxi.

LG
Micha
Dafür, ob einer aus Einsicht oder aus Absicht redet, ist nicht einmal das Zeugnis seines eigenen Bewußtseins gültig, meist aber das seines Interesses.

Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich