Hint

After clicking "OK" a connection to Facebook will be established so that you can share the post there with your Facebook account.

 

Organspende

Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Organspende

 · 
Gepostet: 26.02.2008 - 13:59  · #1
So, ich denke, hier ist das Thema besser aufgehoben.
Knuddel, ich kann die Angst verstehen,die hatte ich am Anfang auch. Aber ich weiss von meiner Mama, die reanimiert wurde, dass da nicht gleich im Geldbeutel nach einem Spenderausweis gesucht wird. Auch im Krankenhaus geht das nicht so schnell. Nicht nur EIN Arzt entscheidet, wann aufgehört wird,bzw, wann die lebenserhaltenden Maschinen abgestellt werden.

Katrin, du redest von Religion, von Behördenmurcks. Ich bin weder Jüdin, noch zeuge Jehova, also ist das für mich persönlich irrelevant. Behördenmurcks, naja, wenn ich mein Auto in die Werkstatt gebe und man an den Bremsen murckst, dann sterbe ich vielleicht an der nächsten Ecke an einem Verkehrsunfall. Soll ich bei allem von Murcks ausgehen? Daran darf man gar nicht denken. Natürlich muss man die religiöse Einstellung unbedingt wahrnehmen, aber das betrifft nicht mich, das sollten die Leute selbst tun. Kiktoo hat völlig recht, in Österreich ist das eigentlich einfacher geregelt. Viele sind zu bequem, sich einen Spenderausweis zu holen. Viele wissen wahrscheinlich gar nicht, wo es den gibt."mach ich irgendwann mal" Und dabei bleibts. Ich war vor Jahren beim Hausarzt, nix gescheites zum lesen da, also stöberte ich bei Prospekten und was da so lag. Unter anderem auch etwas über Organspende. Ich las durch, füllte aus und seither habe ich den Ausweis. Ich bin aber nirgendwo gemeldet, anders, als bei Rückenmarksspende. Da musste ich einen Antrag ausfüllen und bekam dann ein Kärtchen geschickt, jetzt bin ich gemeldet und man kann auf mich zurückgreifen, wenn nötig. Diesen Organspenderausweis kann ich jederzeit aus dem Geldbeutel rausnehmen und damit hat sichs.
Meiner Meinung nach hat jeder ein Recht auf Unversehrtheit. Aber da ich mal verbrannt werden will, was nutzt mir da noch mein Herz? Ein Gramm mehr Asche in der Urne? Wenn ich Organe spende, dann lebt ein Teil von mir sogar noch weiter. Und rettet einen anderen Menschen.
Ist es das nicht wert?
So,jetzt diskutiert mal weiter, ich muss nämlich gleich arbeiten;-)
LG Amazone

You can have this text translated into the following languages:

Müller
Avatar
Gender: n/a
Location: Delmenhorst
Posts: 821
Registered: 03 / 2007
VPN-Key:
Betreff:

Re: Organspende

 · 
Gepostet: 26.02.2008 - 14:22  · #2
http://www.vaeternotruf.de/organspende.htm

dies ist eine geschichte , die mir sehr nahe geht...ich wüsste nicht , wie ich handeln würde...ganz ehrlich...


es gibt einen film in dem ein amerikanisches ehepaar mit ihrem sohn nach italien reist und auf der autostrada überfallen wird...es gibt eine verfolgungsjagd bei der die eltern mit ihrem wagen entkommen können...
als sie anhalten bemerken sie , das der sohn im auto von einer kugel getroffen wurde...
er ist hirntot und sie spenden seine organe an andere kinder...

später wird eine schule nach ihnen benannt...
wer kennt diesen film und weiß wie er heißt ?
irgendwas aus den 90ern....

You can have this text translated into the following languages:

Wasserträger
Avatar
Gender: n/a
Location: Am Rand zum westlichen Ostwestfalen
Posts: 565
Registered: 06 / 2006
VPN-Key:
Betreff:

Re: Organspende

 · 
Gepostet: 26.02.2008 - 15:06  · #3
-
Das mehr Spenderorgane wünschenswert sind - das bestreitet eigentlich niemand. Das kann aber auch mit intelligenten Ideen erreicht werden anstelle einer Umkehr der Bringschuld in Bezug auf die Körperliche Unversehrtheit. Hier wird in sehr hohe Rechtsgüter eingegriffen in sehr, sehr hohe. Und Amazone Du betonst es mehrfach selbt, Deine Sicht der Dinge beruht auf einer sehr egozentrischen Sicht auf die Problematik. - Ein ähnliches Phänomen erleben wir wenn es um das ausspionieren von Computern geht. Computeruser kriegen kaum die Kinnlade zu ob dieses Eingriffs. Leute für die eine Mailbox etwas mit Mehl zu tun hat ist das überhaupt kein Problem. Wer die Befindlichkeiten anderer Leute nicht nachvollziehen kann, der wird auch geneigt sein schnell deren Bedenken hinwegzuwischen.
-
Auch Knuddelmaus Argumentation ist für mich ein Grund. Sets - selbst im Tode auf Verwertbarkeit abtaxiert zu werden ist für mich nicht das, was ich mit einem würdigen Umgang mit Toten verbinde. Man stelle sich vor ein Familienmitglied stirbt plötzlich. Man möchte vielleicht am Leichnam zum gebet innehalten. Wie passt dazu ein Ärzteteam das im Hintergrund schon ordentlich Druck macht weil es ans "ausschlachten" gehen soll und die Organe eigentlich alle frisch sein müssen.

Glück auf
Katrin

You can have this text translated into the following languages:

...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Organspende

 · 
Gepostet: 26.02.2008 - 17:34  · #4
Hallo,

also wenn ein Mensch für Hirntot erklärt wird, gibt es ein Team von Ärzten die kommen und prüfen ob überhaupt Organe gebraucht weden können. Ausgeschlachtet wird dabei keiner.
Das Reanimationen abgebrochen werden bei den jenigen die einen Ausweis haben ist völliger Bullshit. Bei mir haben Sie über 1 Stunde rumgedockert. Solange das Gehirn mit Sauerstoff versort wird ist alles möglich.

hier nochmal wer einen Ausweis haben möchte

stefan.antwerpes@web.de

gruss baerchen

You can have this text translated into the following languages:

...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Organspende

 · 
Gepostet: 26.02.2008 - 17:38  · #5
ach ja ich vergass

zur Zeit wird an einem kompletten Kunstherz gearbeitet, welches von selber arbeitet. Mit Strom versorgt wird es über eine Induktionsspule, so das man nicht mit Batterien rumlaufen muss, wie ich jetzt. Man rechnet noch mit ca 2-3 Jahren.

You can have this text translated into the following languages:

Wasserträger
Avatar
Gender: n/a
Location: Mainz
Posts: 644
Registered: 04 / 2005
VPN-Key:
Betreff:

Re: Organspende

 · 
Gepostet: 26.02.2008 - 18:18  · #6
Also, im Grunde ist es ja traurig wie wenig man sich mit so manchen Themen auseinandersetzt wenn sie einen selber noch nicht berührt haben. So geht es mir im Moment.
Ich könnte euch jetzt nicht sagen wie ich dazu stehe, weil ich alle Argumente jeder Seite sehr gut verstehen kann.
Allerdings geht mir diese "Zwangsentnahme" in Österreich auch sehr gegen den Strich. Auf der einen Seite ist es eine sehr einfache und praktische Lösung, aber auf der anderen Seite sehe ich mich nicht als ein Auto welches man zum Schluss noch ausschlachtet. Irgendwo bleiben da Dinge wie Menschlichkeit, Menschenrechte, Pietät, Taktgefühl und Glauben genauso auf der Strecke.
Ich persönlich möchte selber bestimmen was nach meinem Tot mit mir geschieht.
Auf der einen Seite streitet man darüber ab wann das Leben beginnt und man zum Mörder wird wenn man abtreiben will und über Sterbehilfe und den ganzen Kram und auf der anderen Seite ..... naja egal .... man ist ja Tot und wird in dem Moment unfreiwillig zur Ware.
Bin auch der Meinung das es anders genauso ginge wenn man nur genug Aufklärungsarbeit betreiben würde.
Mich hat Stefans Schicksal auf jeden Fall berührt und angeregt mich näher mit diesem Thema zu beschäftigen.
Möglicherweise habe ich in Zukunft auch einen Spenderausweis.

You can have this text translated into the following languages:

Moderator
Avatar
Gender:
Location: Bayern
Age: 53
Posts: 876
Registered: 12 / 2005
VPN-Key:
Betreff:

Re: Organspende

 · 
Gepostet: 26.02.2008 - 18:27  · #7
Hallo,

ich bin Organspender und habe überall Spenderausweise drinnen. Meine gesamte nähere Verwandtschaft weiß Bescheid. Sollte ich über den Jordan gehen kann ich, wie es Katrin so schön formulierte, ausgeschlachtet werden. Ich brauche das Zeug nicht mehr und kann anderen noch etwas gutes damit tun. Bin Nichtraucher und Nichttrinker das ist gefragt.

Kann nur jeden dazu ermuntern werdet Organspender, jeden kann es treffen, das er mal ein Organ braucht.

Wäre sowieso dafür dass Organspender im Bedarfsfall Vorrang vor anderen haben.

Grüße

You can have this text translated into the following languages:

Farmer
Avatar
Gender: n/a
Posts: 759
Registered: 04 / 2005
VPN-Key:
Betreff:

Re: Organspende

 · 
Gepostet: 26.02.2008 - 19:49  · #8
ich will mal nicht "schwarzmalen", aber wehe dem es gibt mal bei den ösis einen skandal um organhandel....
ich möchte nicht wissen , wieviel reiche deutsche auf einmal in diesem falle für ein jahr das land wechseln usw. *g.

You can have this text translated into the following languages:

Minenarbeiter
Avatar
Gender: n/a
Posts: 369
Registered: 06 / 2006
VPN-Key:
Betreff:

Re: Organspende

 · 
Gepostet: 26.02.2008 - 20:01  · #9
Quote by katrin74

Der deutsche Urlauber der in Österreich stirbt ist potentieller Organspender. Welcher Urlauber denkt da schon dran? Zwar soll de facto recht vorsichtig damit umgegangen sein - aber de jure wird hier man zum Organspender.


Dann sollte das ja schnell in Deutschland bekannt gemacht werden, dass die Österreicher schon mit gewetzten Messern auf dt. (u.a. Urlauber )warten, um sie im Falle eines Todesfalles "ausschlachten" zu können! *sfg*
Ja,ja, wir belassen es halt nicht nur bei einer "gewöhnlichen" Maut!! :lol: *Achtung Sarkasmus*

Ansonsten schließe ich mich Amazones Meinung an: auch ich will mich nach meinem Tod verbrennen lassen, von daher benötige ich meine Organe nicht mehr und bin froh und glücklich, anderen damit helfen zu können.

You can have this text translated into the following languages:

Minenarbeiter
Avatar
Gender:
Location: Deutschland
Age: 35
Posts: 381
Registered: 07 / 2007
VPN-Key:
Betreff:

Re: Organspende

 · 
Gepostet: 26.02.2008 - 20:13  · #10
ich muss gestehen das ich im Moment keinen ausweis habe (stefan du hast ne mail) aber generell bin ich für Organspenden denn für mich ist das ein trost wenn ich weis das ich dann ein stück weiterlebe

Quote by katrin74
-Auch Knuddelmaus Argumentation ist für mich ein Grund. Sets - selbst im Tode auf Verwertbarkeit abtaxiert zu werden ist für mich nicht das, was ich mit einem würdigen Umgang mit Toten verbinde. Man stelle sich vor ein Familienmitglied stirbt plötzlich. Man möchte vielleicht am Leichnam zum gebet innehalten. Wie passt dazu ein Ärzteteam das im Hintergrund schon ordentlich Druck macht weil es ans "ausschlachten" gehen soll und die Organe eigentlich alle frisch sein müssen.
Glück auf
Katrin


Katrin es ist wircklich nicht so das die Ärzte in so einem Moment drängeln würden sie lassen der Familie immer Zeit sich zu verabschieden

You can have this text translated into the following languages:

Pionier
Avatar
Gender: n/a
Posts: 55
Registered: 04 / 2005
VPN-Key:
Betreff:

Re: Organspende

 · 
Gepostet: 26.02.2008 - 23:11  · #11
Vorweg, mir ist es völlig wurscht, was mit meinem toten Körper angestellt wird.
Auschlachten? Bekommen die Ärzte eine Prämie?
LESEN, ist zwar aus 2005, dürfte aber immer noch aktuell sein.
Wer noch keinen Ausweis hat HIER der Link dazu.

dartus

You can have this text translated into the following languages:

Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Organspende

 · 
Gepostet: 27.02.2008 - 13:23  · #12
Wie wird das denn mit Ausländern in Österreich gehandhabt? Kann mir nicht vorstellen, dass die auch als Spender ganz selbstverständlich in Frage kommen.
Frumpy, das mit dem Organhandel klingt gar nicht mal so abwägig.
Und dass einige Deutsche nach Österreich deshalb gehen, kann ich mir auch vorstellen.
Ich trau mich kaum, das jetzt zu schreiben, weil ich sicher in ein Wespennest greife, aber in Österreich ist jeder, der einen Nichtspenderausweis bei sich trägt ein Spender. Dann dürfte es in Österreich niemanden geben, der auf ein Organ warten muss. Wäre es so undenkbar, wenn Organe nach Deutschland geflogen würden oder wenn deutsche Patienten nach Ö. überwiesen würden? Dem Österreicher wäre es sicher egal und dem Deutschen würde es das Leben retten. Wieso warten also hier so viel Menschen und es gäbe doch Rettung? Wäre das schon Organhandel?

You can have this text translated into the following languages:

Pionier
Avatar
Gender: n/a
Posts: 55
Registered: 04 / 2005
VPN-Key:
Betreff:

Re: Organspende

 · 
Gepostet: 27.02.2008 - 13:51  · #13
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Organspende

 · 
Gepostet: 27.02.2008 - 13:59  · #14
Pionier
Avatar
Gender: n/a
Posts: 55
Registered: 04 / 2005
VPN-Key:
Betreff:

Re: Organspende

 · 
Gepostet: 27.02.2008 - 16:10  · #15
Dann such Dir HIER etwas zur Aufklärung aus.
"Organhandel" wird bereits seit einigen Jahrzehnten innerhalb der Länder
Niederlande, Luxemburg, Belgien, Deutschland, Österreich, Slowenien und Kroatien betrieben.

dartus

You can have this text translated into the following languages:

Wasserträger
Avatar
Gender: n/a
Location: Mainz
Posts: 644
Registered: 04 / 2005
VPN-Key:
Betreff:

Re: Organspende

 · 
Gepostet: 27.02.2008 - 17:19  · #16
Was hat "Ausschlachten" mit Prämie zu tun?
Machen die das etwa Ehrenamtlich?
Es ist einfach nur die Art und Weise gemeint, wie man mit einer "Sache" umgeht.
Es muss jedem selber überlassen sein ob er das möchte oder nicht und ich würde nicht wollen das ein Gesetzgeber darüber bestimmt.
Es ist eben nicht jedem "Wurscht" und
mal unter uns .....
jeder kann sich einen Ausweis holen, sich diesen in die Tasche stecken, dann von mir aus besser schlafen und Kluge Sprüche klopfen.
Da gehört aber mehr dazu.
- nicht rauchen
- nicht trinken
- gesunde Ernährung
- Sport, Fitness
usw.
Ansonsten alles Lug und Trug. Am besten den Ausweis gleich in den Müll.
Genau wie die Organe.

You can have this text translated into the following languages:

Minenarbeiter
Avatar
Gender: n/a
Posts: 369
Registered: 06 / 2006
VPN-Key:
Betreff:

Re: Organspende

 · 
Gepostet: 27.02.2008 - 18:01  · #17
Quote by Amazone
Wie wird das denn mit Ausländern in Österreich gehandhabt? Kann mir nicht vorstellen, dass die auch als Spender ganz selbstverständlich in Frage kommen.
Frumpy, das mit dem Organhandel klingt gar nicht mal so abwägig.
Und dass einige Deutsche nach Österreich deshalb gehen, kann ich mir auch vorstellen.


Amazönchen, hier ein kleiner Auszug zum besseren Verständnis (und damit die Urlauber ohne Furcht um ihre Organe in Ö weiterhin Urlaub machen können! :lol: )

"Das „Widerspruchregister gegen Organspende“ ist primär für die österreichische Wohnbevölkerung eingerichtet worden, zumal die Abfrage-Identifikation hauptsächlich über die österreichische Sozialversicherungsnummer erfolgt. Personen, die sich nur kurzzeitig in Österreich aufhalten (z. Bsp. Urlaub, Kongress, Familienbesuche) wird empfohlen, ihre persönlichen Willensbekundungen bezüglich einer postmortalen Organspende (Zustimmung: Ich will Organspender sein oder Ablehnung: Ich will kein Organspender sein) schriftlich bei den Ausweispapieren zu deponieren. Dieser deklarierte Wunsch wird im Falle des Ablebens respektiert. Darüber hinaus wird auch ein Gespräch mit den Angehörigen gesucht. "

Weitere Infos gibt's hier:

Damit sich der Österreicher, der seine Organe NICHT spenden will, auch sicher sein kann, dass nach seinem Tod die "Widerspruchserklärung" auch nicht "verloren" geht und man ihm doch noch Organe entnimmt. gibt's das Widerspruchsregister, wo Ärzte im Falle einer Transplantation erst mal nachfragen müssen, ob der in Frage kommende Organspender auch ja keinen Widerspruch gemeldet und registriert hat.

adminedit: ich habe die Linklänge gekürzt, da er die Formatierung sprengte. ram

You can have this text translated into the following languages:

Minenarbeiter
Avatar
Gender: n/a
Posts: 369
Registered: 06 / 2006
VPN-Key:
Betreff:

Re: Organspende

 · 
Gepostet: 27.02.2008 - 18:13  · #18
Quote by Amazone
Ich trau mich kaum, das jetzt zu schreiben, weil ich sicher in ein Wespennest greife, aber in Österreich ist jeder, der einen Nichtspenderausweis bei sich trägt ein Spender. Dann dürfte es in Österreich niemanden geben, der auf ein Organ warten muss. Wäre es so undenkbar, wenn Organe nach Deutschland geflogen würden oder wenn deutsche Patienten nach Ö. überwiesen würden? Dem Österreicher wäre es sicher egal und dem Deutschen würde es das Leben retten. Wieso warten also hier so viel Menschen und es gäbe doch Rettung? Wäre das schon Organhandel?


Du darfst nicht vergessen, dass ja nicht jeder Spendenwillige auch spenden kann, sprich sein Organ für den Empfänger geeignet sind. Es werden ja vor der möglichen Transplantation genaue Untersuchungen durchgeführt, ob das Spenderorgan überhaupt gesund und "verträglich" ist. Das gibt' schon mal eine große Ausfallsquote.
Wenn z.B. jemand HIV+ ist, kommen seine Organe auch nicht als Spenderorgane in Frage. Ob Organe älterer Menschen, so sie noch "in Ordnung" sind, auch jüngeren transplantiert werden, kann ich nicht sagen, so ein Spezialist bin ich auch nicht! 😉
Es werden aber viele Kriterien dazu führen, dass es auch hier in Ö zu längeren Wartezeiten auf Spenderorgane kommt.

You can have this text translated into the following languages:

Pionier
Avatar
Gender: n/a
Posts: 55
Registered: 04 / 2005
VPN-Key:
Betreff:

Re: Organspende

 · 
Gepostet: 27.02.2008 - 23:26  · #19
@metaurus,

nochmal, mir persönlich ist es wurscht, was mit meiner toten Hülle passiert.
Ob ich dadurch besser schlafe, kann ich Dir ehrlich gesagt nicht beantworten.
Kluge Sprüche ??

dartus

You can have this text translated into the following languages:

Wasserträger
Avatar
Gender: n/a
Location: Mainz
Posts: 644
Registered: 04 / 2005
VPN-Key:
Betreff:

Re: Organspende

 · 
Gepostet: 28.02.2008 - 08:50  · #20
Das war allgemein gemeint und nicht auf dich persönlich bezogen :-)
Sind halt alles Dinge über die man nachdenken sollte.

You can have this text translated into the following languages:

Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registered users in this topic

Currently no registered users in this section

The statistic shows who was online during the last 5 minutes. Updated every 90 seconds.